Freiwillige Feuerwehr Hoppenrade / Buchow-Karpzow

24 Stunden am Tag · 365 Tage im Jahr · Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Wasserentnahmestellen

Löschwasserbrunnen und Unterfluhrhydranten
in den Orten Hoppenrade und Buchow-Karpzow

Löschwasserbrunnen (DIN 14 220)

Bild 007

Löschwasserbrunnen mit Tiefpumpe

-Ein Saugrohr mit Filter stellt die Verbindung mit dem Grundwasser dar
-Entnahme über Löschwassersauganschluß
-Ergiebigkeit

Klein: 400 bis 800 l/min
Mittel: über 800 bis 1600 l/min
Groß: über 1600 l/min

Die Ergiebigkeit muß bei Neueinrichtung während 3 Stunden erreicht werden; bei der regelmäßigen Überprüfung (alle 4 Monate) 1/2 Stunden.

-Jederzeit zugänglich
-Entnahmestelle (Sauganschluß) muß außerhalb des Trümmerschatte(von Gebäuden) liegen

Entnahme:
-durch Saugbetrieb (S); früher: Flachspiegelbrunnen
-mittels Tiefpumpe (T); früher: Tiefspiegelbrunnen

Hoppenrade: 4 Löschwasserbrunnen

Buchow-Karpzow: 0 Löschwasserbrunnen

 


 

Unterflurhydrant

Damit auch die Feuerwehr für ihre Einsätze genügend Wasser (Löschwasser) zur Verfügung hat, werden in angemessenen Abständen Hydranten in das Wasserleitungsnetz installiert. In geschlossenen Ortschaften werden die Hydranten meist in folgenden Abständen eingerichtet:

-Alle 100 m in Geschäftsstraßen
-Alle 120 m in geschlossenen Wohngebieten
-Alle 140 m in offenen Wohngebieten

Um ein schnelles und reibungsloses Auffinden der Hydranten, evtl. schon währen der Anfahrt, sicherzustellen, sollten in größeren Orten Hydrantenpläne und Hydrantenverzeichnisse erstellt werden, die auf den Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr griffbereit liegen.

Übliche Ausführung:

DN 80 (Nennweite 80)
Sonderausführung: DN 100.

Diese „große“ Ausführung ist in öffentlichen Versorgungsnetzen nicht einzurichten, da hierfür ein anderes Standrohr benötigt wird. DN – Nenn-Durchmesser des Hydranten

Hoppenrade:
21 Hydranten DIN 80
3 Hydranten DIN 100

Buchow-Karpzow:
36 Hydranten DIN 80